Mittwoch, 30. Mai 2012

Jenica Hoodie

Mein kleiner Käfer hat Ferien und mein Mann hat grad Urlaub. Deshalb bleibt nicht viel Zeit zum bloggen.
Darum nur hier kurz die Bilder von Jenica






Freitag, 25. Mai 2012

Mit Flyaway-Hoodie bin ich mittlerweile auch soweit, daß ich nur noch die Ärmel anstricken muß. Ich hab jetzt an allen meinen Jacken nur noch die Ärmel. Wobei es nur noch bei Zephyr und bei diesem Stück hier passieren muß. Bei Jenica-Hoodie bin ich soweit schon fertig. Da muß ich noch Knöpfe annähen und er darf noch eine Runde in der Waschmaschine fahren. Ich mag Ärmel stricken eigentlich nicht so gerne. Das ist bei mir immer mehr oder weniger das notwendige Übel. Aber was solls. Mit einem schönen Film und einer feinen Tasse Cappuccino ist auch das nicht mehr so schlimm. Und genau das werde ich heute Abend machen.
Ein paar Socken hätte ich auch noch fertig. Da muß ich noch die Fäden vernähen und dann gibt es ein Bildchen.


Dienstag, 22. Mai 2012


Die verstrickte Dienstagsfrage 21/2012

22MAI
Wie haltet ihr es denn eigentlich mit der Maschenprobe? Strickt ihr brav vor jedem Projekt eine Maschenprobe? Und wascht und spannt ihr die dann auch? Oder verzichtet ihr auf Maschenproben und strickt drauf los (in der Meinung, es wird schon irgendwie hinkommen)?
Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

Ja, ja, die liebe Maschenprobe. Ist nicht mein Ding. Ich stricke einfach drauf los. Da ich so meine "Stammgarne" habe, weiß ich, was ich für eine Größe stricken muß und bisher hat es auch ,toi,toi,toi, immer hingehauen.  Manchmal ist es schon  ein ziemlicher Nervenkitzel, denn ich habe schon öfter Pullover oder Jacken gestrickt, die im Original mit deutlich dickerem oder dünnerem Garn gestrickt wurden. Der Tag wird wohl früher oder später kommen, an dem ich für dieses bisschen Zeitaufwand die eine Maschenprobe mit sich bringt, und ich zu faul dafür bin, bestraft werde. Aber ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch. Wenn ich ein neues Projekt geplant habe, dann will ich auch gleich anfangen und es stricken und für Maschenprobe, Maschenprobe waschen und spannen, fehlt mir einfach die Geduld.

Es fragt: das Wollschaf

Samstag, 19. Mai 2012

 Am Donnerstag hatten wir bei Andrea einen kleinen Stricktreff. Dabei waren noch Petra, Hannelore und meiner einer. Viele Bilder hab ich net gemacht aber ein paar Eindrücke kann ich euch doch zeigen. Hannelore hat mich zum Kauf von Drachenwolle verführt. Sie hatte ein paar Stränge dabei und wir konnten exklusive Fühlproben machen.
 Die Farben und die Qualität der Garne haben mich echt überzeugt, so daß ich am Freitag noch ein paar Stränge geordert habe.

 Meine neueste Errungenschaft möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Diese drei Stränge von Malabrigo Lace sind bei mir ganz frisch eingezogen. Joji hat mal wieder eine Tolle Sommerjacke entworfen, die darauf wartet mit eben dieser Wolle, gestrickt zu werden.
 Und, ich habe nicht nur zwei angefangene Projekte, nein, jetzt ist auch noch ein drittes dazugekommen. Aber mein Jenica Hoodie ist meine absolutes Lieblingsstück geworden, und grün ist nun mal meine Farbe, deshalb muß er jetzt einfach noch mal her. Bei Zephyr ist der Körper mittlerweile auch beendet und bei Flyaway-Hoodie hat sich noch nichts merklich getan.


Dienstag, 15. Mai 2012


Die verstrickte Dienstagsfrage 20/2012

15MAI
Aus dem Archiv vom 22.03.2005:
Wie sehen deine Aufzeichnungen für Strickprojekte aus? Strichliste, Tabellenkalkulation, Skizzen? Oder notierst du gar nichts?
Bei mir finden die Aufzeichnungen immer in den Anleitungen statt. Ich markiere mir die Größe und alle dazugehörigen Daten mit einem Leuchtmarker. Und wenn ich irgendetwas aufschreiben muß oder eine Strichliste mache, dann am Rand der Anleitung. Ich habe mir schon oft überlegt, mir ein Notizbuch anzuschaffen, aber ich kenne mich. Das wird vielleicht noch bei der ersten Anleitung benutzt und dann liegt es irgendwo rum und die Investition war umsonst oder es  wird zweckentfremdet.
Es fragt: das Wollschaf

Montag, 14. Mai 2012


Wie versprochen gibt es heute noch die Bilder von meinem angefangenen Flyaway-Hoodie. Wieder ein Design von Joji und wieder eine neue Art der Konstruktion. Das macht das Stricken einfach Interessant. Ich wusste wirklich nicht, das es so viele Arten gibt einen Pullover oder eine Jacke zu stricken. Da strickt Frau schon so lange und irgendwie lernt man immer und immer wieder was neues. Vor ich auf Raverly gestoßen bin, habe ich mich eigentlich auch viel zu wenig mit dem Thema beschäftigt. Ich habe zwar auch schon vorher jeden Tag gestrickt, aber richtig in die Tiefe gegangen bin ich eigentlich nicht.

Samstag, 12. Mai 2012




Da mein letzter Zephyr auf wundersame weise mal wieder in einem anderen Kleiderschrank verschwunden ist, ist es an der Zeit die Jacke noch einmal für mich, mich, mich und niemand anderen zu stricken.
Diesesmal habe ich für die Blende 10 Maschen mehr angeschlagen, da ich sie etwas breiter haben möchte. Außerdem werde ich die Jacke etwas länger machen als die andere. Eigentlich habe ich im Moment noch so viele andere Projekte im Kopf das ich eigentlich gar keine richtige Lust habe Zephy ein zweites mal zu stricken, aber ich mag diese Jacke einfach wahnsinnig gerne also beisse ich, mit Freuden, in den sauren Apfel.
Gleichzeitig stricke ich noch an Flyaway Hoodie  auch mit Sidney in einem, wie ich finde, absolut tollen rot.
Aber die Bilder zeige ich euch dann am Montag.

Donnerstag, 10. Mai 2012

Knöpfe, knöpfe, knöpfe

 Hier nun die Foto´s meiner Ausbeute bei der Knopftruhe. Auf dem oberen Foto seht ihr ein Überraschungspaket. Ich muß sagen, daß wirklich viele tolle Knöpfe dabei sind. Und auf dem unteren Foto sind die Knöpfe, die ich mir noch für ein paar Projekte bestellt habe die ich noch im Kopf habe.


Dienstag, 8. Mai 2012


Die verstrickte Dienstagsfrage 19/2012

8MAI
Aus dem Archiv vom 17.05.2005:
Für viele ein leidiges Thema: die richtige Wollmenge abschätzen. Bleibt bei dir immer zu viel übrig, oder ist das Garn in den letzten Reihen zu Ende? Wie "ermittelst" du deinen Bedarf? Vertraust du auf die Anleitung, sofern vorhanden? Hast du Faustregeln? Berichte doch mal!

Samstag, 5. Mai 2012

Before Dark

 Ich hab meine Jacke schon das erste mal ausgeführt und gerade für morgens um diese Jahreszeit ist sie perfekt! Ich bin absolut zufrieden damit!








Details:
Anleitung: before-dark
Material: Sidney in dunkelblau von Fischer-Wolle
Garnverbrauch: 500g
Nadelstärke: Nr. 4,5
Beginn: 26. April 2012
Beendet: 02. Mai 2012

Donnerstag, 3. Mai 2012



Mein aktuelles Projekt schreitet in großen Schritten voran und ich muß nur noch einen Ärmel fertig machen.
Die Jacke gefällt mir bisher wirklich sehr gut. Und das Stricken war auch total unkompliziert. Die Designs von

Veera Välimäki  

finde ich absolut super. Eigentlich alles ganz simpel aber trotzdem raffiniert. Ich habe bei Raverly noch so viele Projekte von ihr in meinem queue! Ich hab überhaupt noch sooooooooooooooooo viele Projekte in meinem queue! 
Übrigens habe ich bei der Knopftruhe einen ganzen Schwung Knöpfe bestellt. Sobald sie bei mir eingetroffen sind gibt´s ein Foto.
Vielen Dank nochmal für eure Tipps!!!


Dienstag, 1. Mai 2012


Die verstrickte Dienstagsfrage 18/2012

1MAI
Alles Stricken beginnt mit dem Maschenanschlag.
Dank Internet haben sich unsere Möglichkeiten für den Beginn eines
Strickprojekts fast unüberschaubar erweitert.
Einfaches Aufschlingen mit einem Faden, Kreuzanschlag, doppelter
Kreuzanschlag, Italienischer oder runder Maschenanschlag,
aufgestrickter Anschlag, aufgehäkelter Anschlag, offener Anschlag. Und
noch einige exotischere Varianten: Channel Island Cast-On, türkischer
Maschenanschlag, Magic Cast-On …
Das ist nur eine Auswahl, die von virtuosen Strickerinnen sicher
reichhaltig ergänzt werden kann.
Welchen Maschenanschlag verwendest du am häufigsten oder am liebsten?

Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Also in der Regel verwende ich den Kreuzanschlag.  Aber in letzter Zeit ist mir auch immer mal wieder der "professional Cast on" untergekommen. Also Maschen auf die Nadel aufhäkeln. Und den Magic Cast on benutze ich auch des öfteren mal.