Posts mit dem Label Handschuhe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Handschuhe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Es wird kalt

Da der Herbst ja in großen Schritten zu uns kommt, habe ich  für Jan Handschuhe und die passende Mütze dazu gestrickt. Die Anleitung gibt es für Kleinkinder, Kinder und Erwachsene und ist optimal dafür geeignet, Wollreste aufzubrauchen.






Die Anleitung gibt es hier
Alles verständlich geschrieben und gut zu folgen!
Gebraucht habe ich für Mütze und Handschuhe Reste von Drachenwolle Merino (grau), Sidney von Fischer Wolle ( orange und rot) und Micro von Schachenmayr (weiß)
gestrickt wird mit Nadelstärke Nr. 4 ( Bündchen) und Nadelstärke Nr. 4,5  und gebraucht habe ich sage und schreibe einen ganzen Abend lang!


Donnerstag, 10. Februar 2011

Kalte Luft kommt nach Deutschland

 Deshalb will ich gewappnet sein und habe gestern Abend noch angefangen mir diese Handschuhe zu stricken. Mein erstes paar überhaupt. Das ist schon ein ganz schönes gefiesel, aber ich glaube es Lohnt sich! Die Anleitung habe ich aus einem alten Heft Lea Socken und Accessoires. Mal schauen ob ich den ersten heute noch fertig bekomme.
Schon vor längerer Zeit fertig geworden ist dieser braune Pullunder. Gestrickt aus Ideal von Fischer Wolle nach einer Anleitung die auch von Fischer Wolle ist. Die verstrickt Dienstfrage finde ich eine Interessante Sache und da will ich natürlich auch mitmachen.
Das Wollschaf fragt diesmal:
Ich beobachte häufig, dass Strickstücke, die von einer Vorlage gestrickt wurden, überschwänglich gelobt werden, auch wenn es ein simples Teil ist, dass hunderte Male im Netz gezeigt wurde.
Selbst entworfene Sachen bekommen häufig sehr wenig Beifall, obwohl da doch richtig Können und Mühe drinsteckt.
Sehe ich das falsch? Und wenn nicht, warum ist das so?
Vielen Dank an Reni für die heutige Frage!


Ich kann dazu leider gar nicht so viel sagen. Ich bin eine Anleitungsstrickerin. Ich denke, wenn etwas nach Anleitung gestrickt wird, hat man den direkten Vergleich zu anderen und Urteilt dann aufgrund dessen. Eine Strickerin bringt wohl eher für ein selbstentworfenes Teil Lob und Anerkennung auf weil Sie genau weiß, wie viel Arbeit und Mühe dahinter steckt. Jemand der nicht strickt, kann nur sagen das Teil gefällt mir oder es gefällt mir nicht.